Spring...
Main

Start
Über
Glory
Download
Layout by Silenceheart
30. Juli 1864 Kraterschlacht von Petersburg

In den Morgenstunden des 30. Juli ertönte bis dahin das lauteste Geräusch was Petersburg bis dahin gehört hatte.

Das IX. Korps unter General Burnside hatte hatte einen 156 Meter langen Minenschacht von ihrer Stellung direkt unter die Stellungen der Konföderierten gegraben. Die Mine befand sich genau 6,1 Meter unter den Stellungen der Südstaaten. Um einen ordentlichen Schaden anzurichten, wurde die Mine unter den Konföderierten mit 8000 Pfund Schießpulver aufgefüllt. Die Konföderierten hatten bis dahin immer noch keine Ahnung was sich unter ihren Füßen abspielte. Um genau 4.44 Uhr wurde die Mine verschlossen und das Schießpulver entzündet. Die darauf folgende Explosion tötete ca. 350 konföderierte Soldaten sofort. Der durch die Explosion entstehende Krater war 9,1 Meter tief, 170 Meter lang und hatte eine Breite von 24 Meter.

Was nun folgte war erst einmal eine Stunde Stille. Es ist bis heute nicht geklärt warum. Die Strategie Burnsides sah vor nach der Explosion frontal die restlichen Stellungen der Südstaaten anzugreifen. Doch Burnside hatte einen Denkfehler in seiner Strategie. Er übersah komplett den enstehenden Krater in seinem Plan und das sollte den angreifenden Soldaten der Union zum Verhängnis werden. Nach etwa einer Stunde startete die Union zum Angriff und zwar wie im Plan vorgesehen "frontal". Was nun folgte war das Ergebnis Burnsides Denkfehlers. Die Soldaten der Union stürmten weiter vorwärts in den Krater hinein. Hier kamen sie zum Stehen. Denn es war ihnen unmöglich den anderen Rand des Kraters zu überwinden. Somit war das IX. Korps in diesem Krater gefangen. Durch die vielen tausend Soldaten in dem viel zu kleinen Krater war die Bewegungsfreiheit der Soldaten komplett engeschränkt. Es wurde gedrückt und gedrängelt aber es half alles nichts. Es konnte sich niemand richtig bewegen. Nun rappelten sich aber zum Pech der Nordstaaten die Soldaten der Südstaaten wieder auf die sich von dieser Explosion erstaunlich schnell erholt hatten. Eine komplette Konföderierte Division unter Wiliam Mahone wurde zum Kraterrand beordert und was nun folgte war nicht mehr mit einer Schlacht zu vergleichen.

Die konföderierten schossen einfach vom Rand in den Krater hinein und brauchten dabei nicht mal zu zielen. Die Soldaten der Union bildeten am Boden des Kraters nur noch eine dunkelblaue Masse. Es war ein regelrechtes Massaker. Die genaue Opferzahl der Nordstaaten ist nicht genau bekannt. Man geht von 5300 aus. Es wurden etwa 500 Nordstaatler gefangen genommen. Davon viele farbige Soldaten die von den Südstaatlern einfach erschlagen wurden. Die Konföderierten hatten weitaus weniger Verluste zu beklagen. 1032 Ausfälle wurden registriert. General Burnside kostete diese verlorene Schlacht das Kommando. Die Kraterschlacht bei Petersburg hatte überhaupt kein Ergebnis erzielt. Die Belagerung der Stadt Petersburg ging weiter und sollte noch bis März 1865 andauern.

Im Film Cold Mountain wird diese Schlacht thematisiert.   

 


14.6.08 16:10
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen








Gratis bloggen bei
myblog.de