Spring...
Main

Start
Über
Glory
Download
Layout by Silenceheart
18. Juli 1863 Fort Wagner

Der erste historische Bericht wird sich um ein Gefecht drehen, dass im amerikanischen Bürgerkrieg besondere Berühmtheit erlangte. Die Schlacht um Fort Wagner am 18. Juli 1863.

Das 54. Massachusets Infanterie Regiment durfte dort den Sturm auf das Fort eröffnen. Dieses Infanterie Regiment bestand ausschließlich aus farbigen Soldaten. Mit Außnahme der Offiziere zählte das Regiment eine Stärke von 1100 Mann. Da schwarze Soldaten zu der Zeit selbst in der Nordstaatenarmee noch mit sehr kritischen Augen gesehen wurden, wollte der kommandierende Offizier Col. Robert Gould Shaw ein Zeichen setzen und somit den Beweis erbringen, dass selbst farbige Soldaten ihren Beitrag in diesem Konflikt leisten konnten. Er nahm dabei in Kauf, dass der Sturm auf das Fort sehr hohe Verluste mit sich bringen würde. Die komplette Truppenstärke der Nordstaaten war ca. 5000 Mann.

 

Originalaufnahme von einer der Befestigungsanlagen bei Fort Wagner

Das Fort Wagner befand sich auf Morris Island und hatte die Aufgabe den Hafen von Charleston zu schützen. Die Besatzung des Forts bestand aus etwa 2000 konföderierten Soldaten. Zusätzlich standen dem Fort noch 14 Kanonen verschiedener Kaliber zur Verfügung. Da das Gelände sehr schwer zu überqueren war, konnte für den Angriff nur ein nicht sehr breiter Strandabschnitt benutzt werden. Am Abend des 18. Juli begann der Sturm auf das Fort. Da die meisten Kanonen auf den Strandabschnitt gerichtet waren der für den Angriff vorgesehen war, wurden die Sodaten des 54. Massachusets sofort unter heftigen Beschuss genommen. Trotz sehr hoher Verluste gelang es dem 54. Massachusets in das Fort einzudringen. Dabei wurde ihr kommandierender Offizier Rober Gould Shaw tödlich getroffen und fiel von den Verteidigungswällen in das Fort. Nach kurzer Zeit wurde das 54. Massachusets dann zum Rückzug gezwungen. Alle anderen beteiligten Regimenter der Nordstaaten hatten ebenfalls kein Glück und erlitten auch sehr hohe Verluste. Die Verluste der Nordstaaten in diesem Gefecht werden auf 1515 geschätzt. Die konföderierten hatten nur 174 Ausfälle zu beklagen. Der Angriff auf Fort Wagner scheiterte zwar doch wurden nach diesem Gefecht mehr Regimenter aus farbigen aufgestellt und diese waren an den wichtigsten Schlachten des Krieges beteilligt.

12.6.08 20:46
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen








Gratis bloggen bei
myblog.de